fbpx

KulturSinn Rhein-Selz

KulturSinn Rhein-Selz

  • Oppenheim, Die berühmte Orgel in der Oppenheimer Katharinenkirche erklingt - „Der KulturSINN zieht am 17. Oktober alle Register“

    Nach dem ausverkauften Konzert mit dem Leipziger Ensemble „voicemade“ in der Niersteiner Martinskirche steht das nächste Highlight an: ein Orgelkonzert in der Oppenheimer Katharinenkirche am 17. Oktober. Das Programm startet mit einem Sektempfang und endet mit einem raffinierten 3-Gänge-Menü.

    Weitere Informationen

  • Schwabsburg, KulturSinn Rhein-Selz präsentiert "das kommt mir spanisch vor"

    Barockgeschichten, feinste A-cappella-Musik, Orgelklänge – der KulturSINN Rhein-Selz versteht es, zu überraschen. Das Programm aus Konzert, Kulinarik und Weinhighlights hat so überzeugt, dass bislang alle Konzerte ausverkauft waren. Nun steht am 13. November das nächste Konzert mit dem Titel „Das kommt mir spanisch vor" in den Startlöchern. Hinter dem Programm in der evangelischen Kirche in Schwabsburg steht das Ensemble Cuvée.

    Das Ensemble Cuvée, das auch aus Musikern der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz zusammengesetzt ist, steht hinter der musikalischen Spanienreise.

    Weitere Informationen: https://www.rhein-selz-geht-aus.de/rhein-selz-entdecken/die-entdeckung-des-tages/ausverkaufte-konzerte-kultursinn-bringt-viele-neue-impulse-in-die-region-das-kommt-mir-spanisch-vor-am-13-november-in-schwabsburg.html

     

  • Oppenheim, Virtuose Klänge: das bekannte Orgelduo Weinberger in der Oppenheimer Katharinenkirche

     

    Alle Informationen findet Ihr hier: https://www.rhein-selz-geht-aus.de/virtuose-klaenge-das-bekannte-orgelduo-weinberger-spielt-am-6-juni-in-der-oppenheimer-katharinenkirche.html

     

  • Nierstein, Einfach virtuos: Akkordeonklänge von Alexandre Bytchkov in der Niersteiner Martinskirche

    Hier findet Ihr alle Informationen: https://www.rhein-selz-geht-aus.de/einfach-virtuos-akkordeonklaenge-von-alexandre-bytchkov-in-der-niersteiner-martinskirche.html

  • Glaubensgeschichte lebendig erleben – Luthers Spuren in Rheinhessen

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet dieses Jahr mit einer Pilgerwanderung anlässlich des Luther-Jubiläums „500+1“

    Martin Luther begab sich im Frühjahr 1521 auf eine gefährliche, höchst beschwerliche Reise von Wittenberg zum Reichstag zu Worms und zurück zur Eisenacher Wartburg. Wanderer können vom 22. bis 24. April auf den Spuren des Reformators wandeln und den Lutherweg 1521 zwischen Worms und Oppenheim für sich entdecken.

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet in ihr zweites Jahr und dabei warten zahlreiche Kultur- und Genussmomente auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach den ausverkauften Veranstaltungen im letzten Jahr startet man nun mit einem neuen Projekt in das aktuelle Jahr: eine Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521. „Die Wanderer gehen auf die Spuren Luthers. Viele Menschen erinnern sich sicher noch an die berühmten Worte des Reformators am Reichstag in Worms: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders“, so Klaus Penzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Maximilian Abstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, hebt einige Vorzüge der Strecke hervor: „Auf dem Weg von Worms nach Oppenheim können Wanderer die wunderschöne Aussicht genießen, die Wolkenkratzer von Frankfurt am Main in der Ferne entdecken, alte Hohlwege erkunden sowie den Blick über die Weinberge schweifen lassen.“

    Glaubensgeschichte wird lebendig
    „Der Weg folgt den Spuren Martin Luthers, lässt Glaubensgeschichte lebendig werden“, verdeutlicht Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich, die Bedeutung der Strecke. Programme für Kinder und Familien werde es ebenfalls geben, so die Touristikerin. Für das leibliche Wohl sorgen Winzer und Vereine.

    Die Bedeutung Martin Luthers
    Thomas Goller, Bürgermeister der Stadt Osthofen, bekräftigt zudem noch einmal den Einfluss Martin Luthers auf das kulturelle und gesellschaftliche Leben: „Nicht nur die Übersetzung der Bibel war sein Verdienst, sondern er war auch Initiator der Reformation.“ Das Thema Luther gehöre zu den wichtigsten Kulturprofilen, unterstreicht Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms.

    Wie alles begann: Gute Planung ist alles
    Erstmals arbeiten die Verbandsgemeinden Rhein-Selz, Eich und Wonnegau sowie die Stadt Worms Hand in Hand. Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers (TSC) der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, war es im Vorfeld wichtig, viele Partner mit an Bord zu nehmen: „Wir haben jetzt mit diesem tollen Event die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir dieses kulturell und touristisch bedeutsame Thema gemeinsam angehen können.“

    Alle Infos und Anmeldung online
    Unter www.kultursinn-rhein-selz.de bekommen Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der Pilgerwanderung. Vereine, Winzer, Gemeinden etc. nehmen an dem Event, das coronabedingt ein Jahr später unter dem Motto „500+1“ an den Start geht, teil. „Wer mobil ist, gerne wandert und Lust hat, auf den Spuren Martin Luthers zu wandeln, ist herzlich eingeladen, mitzupilgern“, schließt Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Aller guten Dinge sind drei

    Die Pilgerwanderung gliedert sich in drei Etappen:

    22. April: Worms (Magnuskirche/Weckerlingplatz) bis Osthofen, Kleine Kirche
    23. April: Osthofen, Kleine Kirche bis Evangelische Kirche Guntersblum
    24. April: Guntersblum, Evangelische Kirche bis Oppenheimer Katharinenkirche/ Marktplatz

    Weitere Infos und Anmeldung unter www.kultursinn-rhein-selz.de

  • Oppenheim, Sommermatinée in der Katharinenkirche mit dem Duo Mélange

    Freut Euch sich auf ein einzigartiges Zusammenspiel der Flöte und dem melodischen Schlaginstrumenten Marimba und Vibraphon.

    Die Kombination der beiden Instrumente eröffnet ungeahnte Klangwelten und ist an stilistischer Bandbreite kaum zu übertreffen. Im Repertoire der beiden Musiker finden sich Sonaten von Bach und Mozart, Melodien aus Opern von Bizet und Gershwin oder gar populäre Orchesterkompositionen von Dmitri Schostakowitsch und Leonard Bernstein. Auch südamerikanische Klänge, aus der Heimat der Marimba, werden Sie ebenso verzaubern wie die Jazz-Musik, in der das Vibraphon seinen Ursprung hat. 

    Nachdem Euren Ohren von den warmen, weichen Klängen der Schlaginstrumente und den variantenreichen, hochvirtuosen Tönen der Flöten umschmeichelt wurden, darf sich Ihr Gaumen auf ein genussvolles Ausklingen des Vormittags freuen.
     
    Es folgt exquisites, sommerliches Fingerfood mit erstklassigen Weinen, die ein Konzert der Sinne entfachen.
     
    Die Karten für Konzert, Kulinarik und Wein kosten 30,00 € (nur Musik: 15,00 €).   Weitere Informationen und Tickets unter www.kultursinn-rhein-selz.de
  • Glaubensgeschichte lebendig erleben – Luthers Spuren in Rheinhessen

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet dieses Jahr mit einer Pilgerwanderung anlässlich des Luther-Jubiläums „500+1“

    Martin Luther begab sich im Frühjahr 1521 auf eine gefährliche, höchst beschwerliche Reise von Wittenberg zum Reichstag zu Worms und zurück zur Eisenacher Wartburg. Wanderer können vom 22. bis 24. April auf den Spuren des Reformators wandeln und den Lutherweg 1521 zwischen Worms und Oppenheim für sich entdecken.

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet in ihr zweites Jahr und dabei warten zahlreiche Kultur- und Genussmomente auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach den ausverkauften Veranstaltungen im letzten Jahr startet man nun mit einem neuen Projekt in das aktuelle Jahr: eine Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521. „Die Wanderer gehen auf die Spuren Luthers. Viele Menschen erinnern sich sicher noch an die berühmten Worte des Reformators am Reichstag in Worms: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders“, so Klaus Penzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Maximilian Abstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, hebt einige Vorzüge der Strecke hervor: „Auf dem Weg von Worms nach Oppenheim können Wanderer die wunderschöne Aussicht genießen, die Wolkenkratzer von Frankfurt am Main in der Ferne entdecken, alte Hohlwege erkunden sowie den Blick über die Weinberge schweifen lassen.“

    Glaubensgeschichte wird lebendig
    „Der Weg folgt den Spuren Martin Luthers, lässt Glaubensgeschichte lebendig werden“, verdeutlicht Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich, die Bedeutung der Strecke. Programme für Kinder und Familien werde es ebenfalls geben, so die Touristikerin. Für das leibliche Wohl sorgen Winzer und Vereine.

    Die Bedeutung Martin Luthers
    Thomas Goller, Bürgermeister der Stadt Osthofen, bekräftigt zudem noch einmal den Einfluss Martin Luthers auf das kulturelle und gesellschaftliche Leben: „Nicht nur die Übersetzung der Bibel war sein Verdienst, sondern er war auch Initiator der Reformation.“ Das Thema Luther gehöre zu den wichtigsten Kulturprofilen, unterstreicht Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms.

    Wie alles begann: Gute Planung ist alles
    Erstmals arbeiten die Verbandsgemeinden Rhein-Selz, Eich und Wonnegau sowie die Stadt Worms Hand in Hand. Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers (TSC) der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, war es im Vorfeld wichtig, viele Partner mit an Bord zu nehmen: „Wir haben jetzt mit diesem tollen Event die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir dieses kulturell und touristisch bedeutsame Thema gemeinsam angehen können.“

    Alle Infos und Anmeldung online
    Unter www.kultursinn-rhein-selz.de bekommen Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der Pilgerwanderung. Vereine, Winzer, Gemeinden etc. nehmen an dem Event, das coronabedingt ein Jahr später unter dem Motto „500+1“ an den Start geht, teil. „Wer mobil ist, gerne wandert und Lust hat, auf den Spuren Martin Luthers zu wandeln, ist herzlich eingeladen, mitzupilgern“, schließt Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Aller guten Dinge sind drei

    Die Pilgerwanderung gliedert sich in drei Etappen:

    22. April: Worms (Magnuskirche/Weckerlingplatz) bis Osthofen, Kleine Kirche
    23. April: Osthofen, Kleine Kirche bis Evangelische Kirche Guntersblum
    24. April: Guntersblum, Evangelische Kirche bis Oppenheimer Katharinenkirche/ Marktplatz

    Weitere Infos und Anmeldung unter www.kultursinn-rhein-selz.de

  • Nierstein, KulturSinn Rhein-Selz in der Martinskirche: Fünfmal Bach mit Prof. Dr. Lena Weman Ericsson und Prof. Hans-Ola Ericsson

    Die Veranstaltungsreihe KulturSINN Rhein-Selz präsentiert ein weiteres Konzert-Highlight im Herbst: Prof. Dr. Lena Weman Ericsson und Prof. Hans-Ola Ericsson spielen am 3. Oktober um 18:30 Uhr in der Niersteiner Martinskirche. Abgerundet wird der Abend mit schwedischen Köstlichkeiten und qualitätvollen Weinen aus Rheinhessen, Deutschlands größtem Anbaugebiet.  

    Der Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Nierstein, Michael Graebsch, freut sich über die weitere Zusammenarbeit: „KulturSINN ist ein Konzept, das sich stetig weiterentwickelt. Ich bin dankbar für das Kulturerlebnis in der Kirche.“ Auch die gesamte evangelische Kirchengemeinde Nierstein freue sich auf den erneuten Austausch mit den Besucherinnen und Besuchern.

    Weitere Informationen: https://www.rhein-selz-geht-aus.de/rhein-selz-entdecken/fuenfmal-bach-am-03-oktober-ein-mitglied-der-koeniglich-schwedischen-musikakademie-verleiht-der-niersteiner-martinskirche-glanz.html

  • Glaubensgeschichte lebendig erleben – Luthers Spuren in Rheinhessen

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet dieses Jahr mit einer Pilgerwanderung anlässlich des Luther-Jubiläums „500+1“

    Martin Luther begab sich im Frühjahr 1521 auf eine gefährliche, höchst beschwerliche Reise von Wittenberg zum Reichstag zu Worms und zurück zur Eisenacher Wartburg. Wanderer können vom 22. bis 24. April auf den Spuren des Reformators wandeln und den Lutherweg 1521 zwischen Worms und Oppenheim für sich entdecken.

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet in ihr zweites Jahr und dabei warten zahlreiche Kultur- und Genussmomente auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach den ausverkauften Veranstaltungen im letzten Jahr startet man nun mit einem neuen Projekt in das aktuelle Jahr: eine Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521. „Die Wanderer gehen auf die Spuren Luthers. Viele Menschen erinnern sich sicher noch an die berühmten Worte des Reformators am Reichstag in Worms: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders“, so Klaus Penzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Maximilian Abstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, hebt einige Vorzüge der Strecke hervor: „Auf dem Weg von Worms nach Oppenheim können Wanderer die wunderschöne Aussicht genießen, die Wolkenkratzer von Frankfurt am Main in der Ferne entdecken, alte Hohlwege erkunden sowie den Blick über die Weinberge schweifen lassen.“

    Glaubensgeschichte wird lebendig
    „Der Weg folgt den Spuren Martin Luthers, lässt Glaubensgeschichte lebendig werden“, verdeutlicht Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich, die Bedeutung der Strecke. Programme für Kinder und Familien werde es ebenfalls geben, so die Touristikerin. Für das leibliche Wohl sorgen Winzer und Vereine.

    Die Bedeutung Martin Luthers
    Thomas Goller, Bürgermeister der Stadt Osthofen, bekräftigt zudem noch einmal den Einfluss Martin Luthers auf das kulturelle und gesellschaftliche Leben: „Nicht nur die Übersetzung der Bibel war sein Verdienst, sondern er war auch Initiator der Reformation.“ Das Thema Luther gehöre zu den wichtigsten Kulturprofilen, unterstreicht Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms.

    Wie alles begann: Gute Planung ist alles
    Erstmals arbeiten die Verbandsgemeinden Rhein-Selz, Eich und Wonnegau sowie die Stadt Worms Hand in Hand. Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers (TSC) der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, war es im Vorfeld wichtig, viele Partner mit an Bord zu nehmen: „Wir haben jetzt mit diesem tollen Event die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir dieses kulturell und touristisch bedeutsame Thema gemeinsam angehen können.“

    Alle Infos und Anmeldung online
    Unter www.kultursinn-rhein-selz.de bekommen Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der Pilgerwanderung. Vereine, Winzer, Gemeinden etc. nehmen an dem Event, das coronabedingt ein Jahr später unter dem Motto „500+1“ an den Start geht, teil. „Wer mobil ist, gerne wandert und Lust hat, auf den Spuren Martin Luthers zu wandeln, ist herzlich eingeladen, mitzupilgern“, schließt Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Aller guten Dinge sind drei

    Die Pilgerwanderung gliedert sich in drei Etappen:

    22. April: Worms (Magnuskirche/Weckerlingplatz) bis Osthofen, Kleine Kirche
    23. April: Osthofen, Kleine Kirche bis Evangelische Kirche Guntersblum
    24. April: Guntersblum, Evangelische Kirche bis Oppenheimer Katharinenkirche/ Marktplatz

    Weitere Infos und Anmeldung unter www.kultursinn-rhein-selz.de

  • Oppenheim, KulturSinn Rhein-Selz: zwei Trompeten und Orgel

    KulturSINN Rhein-Selz präsentiert:

    2 Trompeten und Orgel 

    Pfingstmontag, 29.5.2023

    Das Komplett-Angebot: Musik + anschließender Sektempfang für 23,00 €
    Sie möchten nur die Musik genießen: 18,00 Euro

    Weitere Informationen 

  • Glaubensgeschichte lebendig erleben – Luthers Spuren in Rheinhessen

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet dieses Jahr mit einer Pilgerwanderung anlässlich des Luther-Jubiläums „500+1“

    Martin Luther begab sich im Frühjahr 1521 auf eine gefährliche, höchst beschwerliche Reise von Wittenberg zum Reichstag zu Worms und zurück zur Eisenacher Wartburg. Wanderer können vom 22. bis 24. April auf den Spuren des Reformators wandeln und den Lutherweg 1521 zwischen Worms und Oppenheim für sich entdecken.

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet in ihr zweites Jahr und dabei warten zahlreiche Kultur- und Genussmomente auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach den ausverkauften Veranstaltungen im letzten Jahr startet man nun mit einem neuen Projekt in das aktuelle Jahr: eine Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521. „Die Wanderer gehen auf die Spuren Luthers. Viele Menschen erinnern sich sicher noch an die berühmten Worte des Reformators am Reichstag in Worms: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders“, so Klaus Penzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Maximilian Abstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, hebt einige Vorzüge der Strecke hervor: „Auf dem Weg von Worms nach Oppenheim können Wanderer die wunderschöne Aussicht genießen, die Wolkenkratzer von Frankfurt am Main in der Ferne entdecken, alte Hohlwege erkunden sowie den Blick über die Weinberge schweifen lassen.“

    Glaubensgeschichte wird lebendig
    „Der Weg folgt den Spuren Martin Luthers, lässt Glaubensgeschichte lebendig werden“, verdeutlicht Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich, die Bedeutung der Strecke. Programme für Kinder und Familien werde es ebenfalls geben, so die Touristikerin. Für das leibliche Wohl sorgen Winzer und Vereine.

    Die Bedeutung Martin Luthers
    Thomas Goller, Bürgermeister der Stadt Osthofen, bekräftigt zudem noch einmal den Einfluss Martin Luthers auf das kulturelle und gesellschaftliche Leben: „Nicht nur die Übersetzung der Bibel war sein Verdienst, sondern er war auch Initiator der Reformation.“ Das Thema Luther gehöre zu den wichtigsten Kulturprofilen, unterstreicht Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms.

    Wie alles begann: Gute Planung ist alles
    Erstmals arbeiten die Verbandsgemeinden Rhein-Selz, Eich und Wonnegau sowie die Stadt Worms Hand in Hand. Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers (TSC) der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, war es im Vorfeld wichtig, viele Partner mit an Bord zu nehmen: „Wir haben jetzt mit diesem tollen Event die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir dieses kulturell und touristisch bedeutsame Thema gemeinsam angehen können.“

    Alle Infos und Anmeldung online
    Unter www.kultursinn-rhein-selz.de bekommen Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der Pilgerwanderung. Vereine, Winzer, Gemeinden etc. nehmen an dem Event, das coronabedingt ein Jahr später unter dem Motto „500+1“ an den Start geht, teil. „Wer mobil ist, gerne wandert und Lust hat, auf den Spuren Martin Luthers zu wandeln, ist herzlich eingeladen, mitzupilgern“, schließt Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Aller guten Dinge sind drei

    Die Pilgerwanderung gliedert sich in drei Etappen:

    22. April: Worms (Magnuskirche/Weckerlingplatz) bis Osthofen, Kleine Kirche
    23. April: Osthofen, Kleine Kirche bis Evangelische Kirche Guntersblum
    24. April: Guntersblum, Evangelische Kirche bis Oppenheimer Katharinenkirche/ Marktplatz

    Weitere Infos und Anmeldung unter www.kultursinn-rhein-selz.de

  • Oppenheim, KulturSinn Rhein-Selz präsentiert "ein Deutsches Requiem" von Johannes Brahms

    Im Rahmen von „KulturSINN-Rhein-Selz“, der Initiative, in der sich rheinhessische Kultur und Kulinarik in schon bewährt attraktiver Weise ergänzen, erwartet Sie am Sonntag, dem 24. September um 18 Uhr ein außergewöhnliches Konzerterlebnis in der Oppenheimer Katharinenkirche. Unter dem Titel „Ein Deutsches Requiem“, schuf Johannes Brahms ein Werk, das ihm schon seinerzeit internationalen Ruhm einbrachte. Brahms verzichtete völlig auf die traditionellen liturgischen Teile der Totenmesse und fand zu einer überkonfessionellen, nahezu universellen Form einer Trostmusik, bei der nicht die Toten im Mittelpunkt stehen, sondern eher die Lebenden, die Kraft für die Trauer benötigen. Ein Requiem für die Menschheit sei es, wie er selbst einmal sagte. 

    Thematisch verwandt zeigt sich die Komposition „Toteninsel“ von Max Reger, einer Orchestermusik nach dem berühmten gleichnamigen Gemälde von Arnold Böcklin. Reger brachte das Werk, in dem Tod und Verklärung klanglich in berückender Weise kontrastieren, 1913, einem Jahr vor Ausbruch des ersten Weltkrieges, selbst zur Uraufführung.

    Die Kantorei St. Katharinen und die Thüringen Philharmonie Gotha-Suhl konzertieren unter der Leitung von Ralf Bibiella in der Oppenheimer Katharinenkirche. Die Solisten sind Flurina Stucki, Sopran, und Stefan Stoll, Bariton.

    Das Komplett-Angebot:
    Musik + Sektempfang in der Pause (mit Riesling Sekt -brut- des Staatsweinguts Rheinland-Pfalz in Oppenheim), dazu Laugenkonfekt für 38,00 €

    Sie möchten nur die Musik genießen: 30,00 Euro

    Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie über www.kultursinn-rhein-selz.de

    Sonntag, 24. September 2023, 18 Uhr
    Katharinenkirche Oppenheim
    Johannes Brahms „Ein deutsches Requiem“
    Orchestermusik von Max Reger
    „Toteninsel“ nach Arnold Böcklin
    Flurina Stucki (Deutsche Oper Berlin) Sopran, Stefan Stoll, Bariton
    Kantorei St. Katharinen Oppenheim
    Thüringen Philharmonie Gotha-Suhl
    Leitung: Ralf Bibiella

  • Glaubensgeschichte lebendig erleben – Luthers Spuren in Rheinhessen

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet dieses Jahr mit einer Pilgerwanderung anlässlich des Luther-Jubiläums „500+1“

    Martin Luther begab sich im Frühjahr 1521 auf eine gefährliche, höchst beschwerliche Reise von Wittenberg zum Reichstag zu Worms und zurück zur Eisenacher Wartburg. Wanderer können vom 22. bis 24. April auf den Spuren des Reformators wandeln und den Lutherweg 1521 zwischen Worms und Oppenheim für sich entdecken.

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet in ihr zweites Jahr und dabei warten zahlreiche Kultur- und Genussmomente auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach den ausverkauften Veranstaltungen im letzten Jahr startet man nun mit einem neuen Projekt in das aktuelle Jahr: eine Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521. „Die Wanderer gehen auf die Spuren Luthers. Viele Menschen erinnern sich sicher noch an die berühmten Worte des Reformators am Reichstag in Worms: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders“, so Klaus Penzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Maximilian Abstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, hebt einige Vorzüge der Strecke hervor: „Auf dem Weg von Worms nach Oppenheim können Wanderer die wunderschöne Aussicht genießen, die Wolkenkratzer von Frankfurt am Main in der Ferne entdecken, alte Hohlwege erkunden sowie den Blick über die Weinberge schweifen lassen.“

    Glaubensgeschichte wird lebendig
    „Der Weg folgt den Spuren Martin Luthers, lässt Glaubensgeschichte lebendig werden“, verdeutlicht Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich, die Bedeutung der Strecke. Programme für Kinder und Familien werde es ebenfalls geben, so die Touristikerin. Für das leibliche Wohl sorgen Winzer und Vereine.

    Die Bedeutung Martin Luthers
    Thomas Goller, Bürgermeister der Stadt Osthofen, bekräftigt zudem noch einmal den Einfluss Martin Luthers auf das kulturelle und gesellschaftliche Leben: „Nicht nur die Übersetzung der Bibel war sein Verdienst, sondern er war auch Initiator der Reformation.“ Das Thema Luther gehöre zu den wichtigsten Kulturprofilen, unterstreicht Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms.

    Wie alles begann: Gute Planung ist alles
    Erstmals arbeiten die Verbandsgemeinden Rhein-Selz, Eich und Wonnegau sowie die Stadt Worms Hand in Hand. Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers (TSC) der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, war es im Vorfeld wichtig, viele Partner mit an Bord zu nehmen: „Wir haben jetzt mit diesem tollen Event die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir dieses kulturell und touristisch bedeutsame Thema gemeinsam angehen können.“

    Alle Infos und Anmeldung online
    Unter www.kultursinn-rhein-selz.de bekommen Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der Pilgerwanderung. Vereine, Winzer, Gemeinden etc. nehmen an dem Event, das coronabedingt ein Jahr später unter dem Motto „500+1“ an den Start geht, teil. „Wer mobil ist, gerne wandert und Lust hat, auf den Spuren Martin Luthers zu wandeln, ist herzlich eingeladen, mitzupilgern“, schließt Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Aller guten Dinge sind drei

    Die Pilgerwanderung gliedert sich in drei Etappen:

    22. April: Worms (Magnuskirche/Weckerlingplatz) bis Osthofen, Kleine Kirche
    23. April: Osthofen, Kleine Kirche bis Evangelische Kirche Guntersblum
    24. April: Guntersblum, Evangelische Kirche bis Oppenheimer Katharinenkirche/ Marktplatz

    Weitere Infos und Anmeldung unter www.kultursinn-rhein-selz.de

  • Nierstein, Orgelwoche mit "Peter und der Wolf"

    KulturSINN Rhein-Selz würdigt die Königin der Instrumente: Anlässlich der Einweihung der Ott-Woehl-Orgel finden vom 1. bis 8. Oktober zahlreiche attraktive Konzerte in der Evangelischen Martinskirche Nierstein statt.

    Am 1. Oktober um 17 Uhr findet mit Sergeij Prokofjews Musikmärchen: „Peter und der Wolf“ ein erstklassiges Orgelkonzert für Kinder und Erwachsene statt. Probsteikantor Ralf Bibiella schlüpft in die Rolle des Erzählers, Dr. Katrin Bibiella sorgt an der Orgel für die musikalische Gestaltung. Danach bietet sich beim „Orgelschaufenster“ die Gelegenheit, sich das größte aller Instrumente einmal aus der Nähe anzuschauen. Der Orgelbaumeister erklärt darüber hinaus die Funktionsweise des Musikinstruments.

    Eintritt:

    Erwachsene: 18,00 €
    Kinder: 5,00 €

    Der Veranstalter hat mir Freikarten für Verfügung gestellt. Es sind zweimal Karten für zwei Erwachsene in Begleitung von zwei Kindern. Möchtet Ihr diese Karten gewinnen, schreibt mir eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und schon landet Ihr im Lostopf. Die glücklichen Gewinner werden am 28.09. per Mail benachrichtigt. Viel Glück!!

     

  • Glaubensgeschichte lebendig erleben – Luthers Spuren in Rheinhessen

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet dieses Jahr mit einer Pilgerwanderung anlässlich des Luther-Jubiläums „500+1“

    Martin Luther begab sich im Frühjahr 1521 auf eine gefährliche, höchst beschwerliche Reise von Wittenberg zum Reichstag zu Worms und zurück zur Eisenacher Wartburg. Wanderer können vom 22. bis 24. April auf den Spuren des Reformators wandeln und den Lutherweg 1521 zwischen Worms und Oppenheim für sich entdecken.

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet in ihr zweites Jahr und dabei warten zahlreiche Kultur- und Genussmomente auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach den ausverkauften Veranstaltungen im letzten Jahr startet man nun mit einem neuen Projekt in das aktuelle Jahr: eine Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521. „Die Wanderer gehen auf die Spuren Luthers. Viele Menschen erinnern sich sicher noch an die berühmten Worte des Reformators am Reichstag in Worms: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders“, so Klaus Penzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Maximilian Abstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, hebt einige Vorzüge der Strecke hervor: „Auf dem Weg von Worms nach Oppenheim können Wanderer die wunderschöne Aussicht genießen, die Wolkenkratzer von Frankfurt am Main in der Ferne entdecken, alte Hohlwege erkunden sowie den Blick über die Weinberge schweifen lassen.“

    Glaubensgeschichte wird lebendig
    „Der Weg folgt den Spuren Martin Luthers, lässt Glaubensgeschichte lebendig werden“, verdeutlicht Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich, die Bedeutung der Strecke. Programme für Kinder und Familien werde es ebenfalls geben, so die Touristikerin. Für das leibliche Wohl sorgen Winzer und Vereine.

    Die Bedeutung Martin Luthers
    Thomas Goller, Bürgermeister der Stadt Osthofen, bekräftigt zudem noch einmal den Einfluss Martin Luthers auf das kulturelle und gesellschaftliche Leben: „Nicht nur die Übersetzung der Bibel war sein Verdienst, sondern er war auch Initiator der Reformation.“ Das Thema Luther gehöre zu den wichtigsten Kulturprofilen, unterstreicht Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms.

    Wie alles begann: Gute Planung ist alles
    Erstmals arbeiten die Verbandsgemeinden Rhein-Selz, Eich und Wonnegau sowie die Stadt Worms Hand in Hand. Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers (TSC) der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, war es im Vorfeld wichtig, viele Partner mit an Bord zu nehmen: „Wir haben jetzt mit diesem tollen Event die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir dieses kulturell und touristisch bedeutsame Thema gemeinsam angehen können.“

    Alle Infos und Anmeldung online
    Unter www.kultursinn-rhein-selz.de bekommen Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der Pilgerwanderung. Vereine, Winzer, Gemeinden etc. nehmen an dem Event, das coronabedingt ein Jahr später unter dem Motto „500+1“ an den Start geht, teil. „Wer mobil ist, gerne wandert und Lust hat, auf den Spuren Martin Luthers zu wandeln, ist herzlich eingeladen, mitzupilgern“, schließt Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Aller guten Dinge sind drei

    Die Pilgerwanderung gliedert sich in drei Etappen:

    22. April: Worms (Magnuskirche/Weckerlingplatz) bis Osthofen, Kleine Kirche
    23. April: Osthofen, Kleine Kirche bis Evangelische Kirche Guntersblum
    24. April: Guntersblum, Evangelische Kirche bis Oppenheimer Katharinenkirche/ Marktplatz

    Weitere Infos und Anmeldung unter www.kultursinn-rhein-selz.de

  • Nierstein, Orgelwoche "Leipzig grüßt Nierstein"

    KulturSINN Rhein-Selz würdigt die Königin der Instrumente: Anlässlich der Einweihung der Ott-Woehl-Orgel finden vom 1. bis 8. Oktober zahlreiche attraktive Konzerte in der Evangelischen Martinskirche Nierstein statt.

    Am 3. Oktober um 17 Uhr steht das Orgelkonzert – „Leipzig grüßt Nierstein" auf dem Programm. Der renommierte Gewandhausorganist Michael Schönheit aus Leipzig spielt Werke von Johann Sebastian Bach, Robert Schumann sowie Felix Mendelssohn Bartholdy.

    Eintritt:

    Konzert: 18,00 €

    Musik und Kulinarik: 35,00 € 

    Weitere Informationen über die Orgelwoche

    Der Veranstalter hat mir Freikarten für Verfügung gestellt. Es sind zweimal Karten für zwei Erwachsene. Möchtet Ihr diese Karten gewinnen, schreibt mir eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und schon landet Ihr im Lostopf. Die glücklichen Gewinner werden am 30.09. per Mail benachrichtigt. Viel Glück!!

     

  • Glaubensgeschichte lebendig erleben – Luthers Spuren in Rheinhessen

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet dieses Jahr mit einer Pilgerwanderung anlässlich des Luther-Jubiläums „500+1“

    Martin Luther begab sich im Frühjahr 1521 auf eine gefährliche, höchst beschwerliche Reise von Wittenberg zum Reichstag zu Worms und zurück zur Eisenacher Wartburg. Wanderer können vom 22. bis 24. April auf den Spuren des Reformators wandeln und den Lutherweg 1521 zwischen Worms und Oppenheim für sich entdecken.

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet in ihr zweites Jahr und dabei warten zahlreiche Kultur- und Genussmomente auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach den ausverkauften Veranstaltungen im letzten Jahr startet man nun mit einem neuen Projekt in das aktuelle Jahr: eine Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521. „Die Wanderer gehen auf die Spuren Luthers. Viele Menschen erinnern sich sicher noch an die berühmten Worte des Reformators am Reichstag in Worms: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders“, so Klaus Penzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Maximilian Abstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, hebt einige Vorzüge der Strecke hervor: „Auf dem Weg von Worms nach Oppenheim können Wanderer die wunderschöne Aussicht genießen, die Wolkenkratzer von Frankfurt am Main in der Ferne entdecken, alte Hohlwege erkunden sowie den Blick über die Weinberge schweifen lassen.“

    Glaubensgeschichte wird lebendig
    „Der Weg folgt den Spuren Martin Luthers, lässt Glaubensgeschichte lebendig werden“, verdeutlicht Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich, die Bedeutung der Strecke. Programme für Kinder und Familien werde es ebenfalls geben, so die Touristikerin. Für das leibliche Wohl sorgen Winzer und Vereine.

    Die Bedeutung Martin Luthers
    Thomas Goller, Bürgermeister der Stadt Osthofen, bekräftigt zudem noch einmal den Einfluss Martin Luthers auf das kulturelle und gesellschaftliche Leben: „Nicht nur die Übersetzung der Bibel war sein Verdienst, sondern er war auch Initiator der Reformation.“ Das Thema Luther gehöre zu den wichtigsten Kulturprofilen, unterstreicht Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms.

    Wie alles begann: Gute Planung ist alles
    Erstmals arbeiten die Verbandsgemeinden Rhein-Selz, Eich und Wonnegau sowie die Stadt Worms Hand in Hand. Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers (TSC) der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, war es im Vorfeld wichtig, viele Partner mit an Bord zu nehmen: „Wir haben jetzt mit diesem tollen Event die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir dieses kulturell und touristisch bedeutsame Thema gemeinsam angehen können.“

    Alle Infos und Anmeldung online
    Unter www.kultursinn-rhein-selz.de bekommen Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der Pilgerwanderung. Vereine, Winzer, Gemeinden etc. nehmen an dem Event, das coronabedingt ein Jahr später unter dem Motto „500+1“ an den Start geht, teil. „Wer mobil ist, gerne wandert und Lust hat, auf den Spuren Martin Luthers zu wandeln, ist herzlich eingeladen, mitzupilgern“, schließt Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Aller guten Dinge sind drei

    Die Pilgerwanderung gliedert sich in drei Etappen:

    22. April: Worms (Magnuskirche/Weckerlingplatz) bis Osthofen, Kleine Kirche
    23. April: Osthofen, Kleine Kirche bis Evangelische Kirche Guntersblum
    24. April: Guntersblum, Evangelische Kirche bis Oppenheimer Katharinenkirche/ Marktplatz

    Weitere Infos und Anmeldung unter www.kultursinn-rhein-selz.de

  • Nierstein, Orgelwoche Improvisationen mit Prof. Stefan Göttelmann

    KulturSINN Rhein-Selz würdigt die Königin der Instrumente: Anlässlich der Einweihung der Ott-Woehl-Orgel finden vom 1. bis 8. Oktober zahlreiche attraktive Konzerte in der Evangelischen Martinskirche Nierstein statt.

    Am 6. Oktober um 19 Uhr lockt eine Veranstaltung der ganz besonderen Art: Das Improvisationskonzert von Organist Prof. Stefan Göttelmann aus Heidelberg sorgt für viele überraschende Momente. Das Besondere: Musikwünsche aus dem Publikum sind ausdrücklich willkommen und werden von ihm berücksichtigt.

    Eintritt:

    Konzert: 18,00 €
    Musik und Kulinarik: 23,00 € 

    Weitere Informationen über die Orgelwoche

    Der Veranstalter hat mir Freikarten für Verfügung gestellt. Es sind zweimal Karten für zwei Erwachsene. Möchtet Ihr diese Karten gewinnen, schreibt mir eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und schon landet Ihr im Lostopf. Die glücklichen Gewinner werden am 30.09. per Mail benachrichtigt. Viel Glück!!

     

  • Glaubensgeschichte lebendig erleben – Luthers Spuren in Rheinhessen

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet dieses Jahr mit einer Pilgerwanderung anlässlich des Luther-Jubiläums „500+1“

    Martin Luther begab sich im Frühjahr 1521 auf eine gefährliche, höchst beschwerliche Reise von Wittenberg zum Reichstag zu Worms und zurück zur Eisenacher Wartburg. Wanderer können vom 22. bis 24. April auf den Spuren des Reformators wandeln und den Lutherweg 1521 zwischen Worms und Oppenheim für sich entdecken.

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet in ihr zweites Jahr und dabei warten zahlreiche Kultur- und Genussmomente auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach den ausverkauften Veranstaltungen im letzten Jahr startet man nun mit einem neuen Projekt in das aktuelle Jahr: eine Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521. „Die Wanderer gehen auf die Spuren Luthers. Viele Menschen erinnern sich sicher noch an die berühmten Worte des Reformators am Reichstag in Worms: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders“, so Klaus Penzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Maximilian Abstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, hebt einige Vorzüge der Strecke hervor: „Auf dem Weg von Worms nach Oppenheim können Wanderer die wunderschöne Aussicht genießen, die Wolkenkratzer von Frankfurt am Main in der Ferne entdecken, alte Hohlwege erkunden sowie den Blick über die Weinberge schweifen lassen.“

    Glaubensgeschichte wird lebendig
    „Der Weg folgt den Spuren Martin Luthers, lässt Glaubensgeschichte lebendig werden“, verdeutlicht Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich, die Bedeutung der Strecke. Programme für Kinder und Familien werde es ebenfalls geben, so die Touristikerin. Für das leibliche Wohl sorgen Winzer und Vereine.

    Die Bedeutung Martin Luthers
    Thomas Goller, Bürgermeister der Stadt Osthofen, bekräftigt zudem noch einmal den Einfluss Martin Luthers auf das kulturelle und gesellschaftliche Leben: „Nicht nur die Übersetzung der Bibel war sein Verdienst, sondern er war auch Initiator der Reformation.“ Das Thema Luther gehöre zu den wichtigsten Kulturprofilen, unterstreicht Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms.

    Wie alles begann: Gute Planung ist alles
    Erstmals arbeiten die Verbandsgemeinden Rhein-Selz, Eich und Wonnegau sowie die Stadt Worms Hand in Hand. Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers (TSC) der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, war es im Vorfeld wichtig, viele Partner mit an Bord zu nehmen: „Wir haben jetzt mit diesem tollen Event die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir dieses kulturell und touristisch bedeutsame Thema gemeinsam angehen können.“

    Alle Infos und Anmeldung online
    Unter www.kultursinn-rhein-selz.de bekommen Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der Pilgerwanderung. Vereine, Winzer, Gemeinden etc. nehmen an dem Event, das coronabedingt ein Jahr später unter dem Motto „500+1“ an den Start geht, teil. „Wer mobil ist, gerne wandert und Lust hat, auf den Spuren Martin Luthers zu wandeln, ist herzlich eingeladen, mitzupilgern“, schließt Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Aller guten Dinge sind drei

    Die Pilgerwanderung gliedert sich in drei Etappen:

    22. April: Worms (Magnuskirche/Weckerlingplatz) bis Osthofen, Kleine Kirche
    23. April: Osthofen, Kleine Kirche bis Evangelische Kirche Guntersblum
    24. April: Guntersblum, Evangelische Kirche bis Oppenheimer Katharinenkirche/ Marktplatz

    Weitere Infos und Anmeldung unter www.kultursinn-rhein-selz.de

  • Nierstein, Orgelwoche "Symphoniekonzert auf der Orgel"

    KulturSINN Rhein-Selz würdigt die Königin der Instrumente: Anlässlich der Einweihung der Ott-Woehl-Orgel finden vom 1. bis 8. Oktober zahlreiche attraktive Konzerte in der Evangelischen Martinskirche Nierstein statt.

    Anspruchsvoller Ausklang der Orgelwoche

    Das „Symphoniekonzert auf der Orgel" findet am 8. Oktober um 17 Uhr statt. Auf dem Programm stehen die Sinfonie g-moll, KV 550 von Wolfgang Amadeus Mozart sowie die

    Sinfonie Nr. 4, A-Dur, op. 90, „Italienische" von Felix Mendelssohn Bartholdy. An der Orgel spielen: Dr. Katrin und Ralf Bibiella.

    Eintritt:

    Konzert: 18,00 €

    Musik und Kulinarik: 28,00 €

    Weitere Informationen über die Orgelwoche

    Der Veranstalter hat mir Freikarten für Verfügung gestellt. Es sind zweimal Karten für zwei Erwachsene. Möchtet Ihr diese Karten gewinnen, schreibt mir eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und schon landet Ihr im Lostopf. Die glücklichen Gewinner werden am 30.09. per Mail benachrichtigt. Viel Glück!!

     

  • Glaubensgeschichte lebendig erleben – Luthers Spuren in Rheinhessen

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet dieses Jahr mit einer Pilgerwanderung anlässlich des Luther-Jubiläums „500+1“

    Martin Luther begab sich im Frühjahr 1521 auf eine gefährliche, höchst beschwerliche Reise von Wittenberg zum Reichstag zu Worms und zurück zur Eisenacher Wartburg. Wanderer können vom 22. bis 24. April auf den Spuren des Reformators wandeln und den Lutherweg 1521 zwischen Worms und Oppenheim für sich entdecken.

    Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz startet in ihr zweites Jahr und dabei warten zahlreiche Kultur- und Genussmomente auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nach den ausverkauften Veranstaltungen im letzten Jahr startet man nun mit einem neuen Projekt in das aktuelle Jahr: eine Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521. „Die Wanderer gehen auf die Spuren Luthers. Viele Menschen erinnern sich sicher noch an die berühmten Worte des Reformators am Reichstag in Worms: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders“, so Klaus Penzer, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. Maximilian Abstein, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Eich, hebt einige Vorzüge der Strecke hervor: „Auf dem Weg von Worms nach Oppenheim können Wanderer die wunderschöne Aussicht genießen, die Wolkenkratzer von Frankfurt am Main in der Ferne entdecken, alte Hohlwege erkunden sowie den Blick über die Weinberge schweifen lassen.“

    Glaubensgeschichte wird lebendig
    „Der Weg folgt den Spuren Martin Luthers, lässt Glaubensgeschichte lebendig werden“, verdeutlicht Sigrid Krebs, Geschäftsführerin des Touristikvereins der Verbandsgemeinde Eich, die Bedeutung der Strecke. Programme für Kinder und Familien werde es ebenfalls geben, so die Touristikerin. Für das leibliche Wohl sorgen Winzer und Vereine.

    Die Bedeutung Martin Luthers
    Thomas Goller, Bürgermeister der Stadt Osthofen, bekräftigt zudem noch einmal den Einfluss Martin Luthers auf das kulturelle und gesellschaftliche Leben: „Nicht nur die Übersetzung der Bibel war sein Verdienst, sondern er war auch Initiator der Reformation.“ Das Thema Luther gehöre zu den wichtigsten Kulturprofilen, unterstreicht Dr. David Maier, Kulturkoordinator der Stadt Worms.

    Wie alles begann: Gute Planung ist alles
    Erstmals arbeiten die Verbandsgemeinden Rhein-Selz, Eich und Wonnegau sowie die Stadt Worms Hand in Hand. Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers (TSC) der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, war es im Vorfeld wichtig, viele Partner mit an Bord zu nehmen: „Wir haben jetzt mit diesem tollen Event die Möglichkeit, unter Beweis zu stellen, dass wir dieses kulturell und touristisch bedeutsame Thema gemeinsam angehen können.“

    Alle Infos und Anmeldung online
    Unter www.kultursinn-rhein-selz.de bekommen Interessierte einen Überblick über die Aktivitäten im Rahmen der Pilgerwanderung. Vereine, Winzer, Gemeinden etc. nehmen an dem Event, das coronabedingt ein Jahr später unter dem Motto „500+1“ an den Start geht, teil. „Wer mobil ist, gerne wandert und Lust hat, auf den Spuren Martin Luthers zu wandeln, ist herzlich eingeladen, mitzupilgern“, schließt Klaus Penzer, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Aller guten Dinge sind drei

    Die Pilgerwanderung gliedert sich in drei Etappen:

    22. April: Worms (Magnuskirche/Weckerlingplatz) bis Osthofen, Kleine Kirche
    23. April: Osthofen, Kleine Kirche bis Evangelische Kirche Guntersblum
    24. April: Guntersblum, Evangelische Kirche bis Oppenheimer Katharinenkirche/ Marktplatz

    Weitere Infos und Anmeldung unter www.kultursinn-rhein-selz.de

  • Oppenheim, Orgelkonzert zum Katharinenmarkt

    Klangvolles zum Katharinenmarkt: Ein Weltklasseorganist am 22. Oktober in der Katharinenkirche Oppenheim
     
    Ein goldener Herbst in Sachen Musik – die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz setzt ihr reizvolles Programm fort: Am 22. Oktober um 17 Uhr ist der international angesehene Komponist und Organist David Briggs in der Oppenheimer Katharinenkirche zu Gast. 
     
    Ob sanfte Streichermelodien, kraftvolle Orgelklänge oder wohlklingende Trompetentöne: Bei KulturSINN spielt die Musik – und was für eine! Markus Appelmann von der Oppenheimer Agentur inMEDIA über das Konzept: „Die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz bietet etwas nie Dagewesenes in der Region: Auf erstklassige Konzerte in altehrwürdigen Kirchen folgt eine Genussreise mit leckeren Gaumenfreuden und vollmundigen Weinen aus Rheinhessen.“
     
    Meisterhaftes Orgelkonzert 
     
    Zum Abschluss des Katharinenmarkts erwartet die Gäste ein musikalisches Highlight: Der englische Weltklasseorganist David Briggs bringt die „Rheinische Sinfonie“ von Robert Schumann zu Gehör: „Die Oppenheimer Katharinenkirche bietet den idealen Rahmen für diese Musik und auf der großen Woehl-Orgel mit ihrem immensen Klangspektrum besticht David Briggs nicht nur durch technische Brillanz, sondern er versteht es, große Klanggemälde zu zaubern, in der die Poesie der rheinischen Flusslandschaft ebenso spürbar wird wie die spirituelle Erhabenheit des gotischen Doms“, so Propsteikantor Ralf Bibiella.
     
    Darüber hinaus können sich die Gäste auch auf Musik von Max Reger freuen; dieser war eng mit der Stadt verbunden: Er unterrichtete die Oppenheimer Komponistin Johanna Senfter und ließ sich darüber hinaus für seine Musikstücke von der einzigartigen Atmosphäre der Katharinenkirche inspirieren. 
     
    Weitere Informationen und Tickets unter: www.kultursinn-rhein-selz.de
  • Undenheim, KulturSinn RheinSelz - Peter und der Wolf

    Neues Format für die ganze Familie: KulturSINN Kids
    Sergej Prokofjews „Peter und der Wolf“ am 25. Juni in Undenheim 
     
    Egal, welches Konzert man auch besucht: Die beliebte Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz bietet ihren Gästen stets kulturellen Hochgenuss. Nun bereichert ein neues Projekt das Format: KulturSINN Kids möchte künftig auch Kinder für Kultur begeistern. Und womit könnte das besser gelingen als mit dem bekannten Musikmärchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew? Am 25. Juni um 11 Uhr wird das Stück vom Gutenberg-Quintett auf dem Hofgut der Bernhardt Stiftung in Undenheim aufgeführt. 
     
    Martin Groth, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Selz, über das neue Projekt: „Viele Akteurinnen und Akteure der Verbandsgemeinde Rhein-Selz sind mit an Bord: Die Touristiker, das Jugendbüro, die Jugendvertretung sowie die Jugendmusikschule. Gut zu wissen: Für Familien, die sich das Stück ansehen möchten, gibt es einen attraktiven Sonder-Tarif.“ Rudolf Felgner, Leiter des Tourismus Service Centers, weist auf das Besondere des Konzepts hin: „Wir bieten erstmals ein Programm, das sich an die Kids und die ganze Familie richtet.“ 
     
    Kultur für Kinder interessant machen
     
    Das Gutenberg-Quintett, 2002 gegründet, setzt sich aus Julia Wagner-Szabo (Flöte), Meike Woyna (Fagott), Michael Martini (Oboe), Laszlo Szabo (Klarinette) und Oliver Pooch (Horn) zusammen. Die kostümierte Holzbläserformation lässt Vogel, Ente, Katze, Großvater und Wolf auf märchenhafte Weise lebendig werden. Und was ist mit Peter? Das bleibt noch ein Geheimnis. Thorsten Klug sorgt darüber hinaus als Erzähler für strahlende KinderaugenDas Projekt führt Kids auf diese Weise behutsam und kindgerecht an Kultur heran. 
     
    Kleine Stärkung
     
    Markus Appelmann von der Oppenheimer Agentur inMEDIA fügt hinzu: „Wir danken der Bernhardt Stiftung in Undenheim, dass wir die Produktion in dieser tollen Location aufführen können.“ Leckereien kommen auf dem Hofgut ebenfalls nicht zu kurz: Knusprige Brezeln und Getränke am Stand der Jugendvertretung Rhein-Selz schmecken großen wie kleinen Gästen. 
     
    Der Eintritt kostet 5,00 € für Kinder und 10,00 € für Erwachsene. Der Familientarif beträgt für Eltern und alle Kinder insgesamt 20,00 €. Die Tickets sind buchbar unter: www.kultursinn-rhein-selz.de.
  • Nierstein, Church in Colors

    Das nächste Konzert der Reihe KulturSinn Rhein-Selz findet am ersten Advent in der Martinskirche in Nierstein statt. Bei dem Konzert "Church in Colors" können wir in eine Farbenpracht und technische Inszenierung eintauchen, die die Kirche in einem ganz neuen Licht sehen lässt. Die Kombination aus ruhigen Balladen und mitreißenden Stücken, interpretiert von Oli Dums und begleitet von talentierten Musikern, wird uns eine akustische Darbietung zelebrieren, wie wir sie noch nie zuvor erlebt haben.

    Die Konzertreihe "Church in Colors" ist geprägt von nachdenklichen Liedern, deren Texte teilweise sogar ins Deutsche übersetzt werden. Doch auch der Humor kommt nicht zu kurz, und die Band findet immer wieder Wege, sich selbst nicht zu ernst zu nehmen und für eine entspannte Atmosphäre zu sorgen.

    Die modernste Showtechnik, die während der Veranstaltung eingesetzt wird, verwandelt die Kirche in ein faszinierendes Farbenspiel und setzt die musikalischen Stücke der Künstler mit beeindruckenden Projektionen in Szene. Lasst Euch von dieser eindrucksvollen Inszenierung verzaubern und genießt ein unvergessliches Konzerterlebnis am 3. Dezember um 17 Uhr in der Martinskirche in Nierstein.

    Tickets: 18 €

    Buchung

  • Oppenheim, Weihnachtskonzert

    Zu einem festlichen Adventskonzert lädt KulturSinn Rhein-Selz am Sonntag, dem 17. Dezember um 17 Uhr in die Oppenheimer Katharinenkirche ein.

    Unter der Leitung von Propsteikantor Ralf Bibiella singt die Kantorei St. Katharinen aus den wohl populärsten Werken des Barockzeitalters, dem Weihnachtsoratorium Bachs und Händels „Messias". Aber auch Musik von einem der ganz Großen unserer Zeit gesellt sich im Konzert am 3. Advent hinzu: Als derzeit bekanntester Komponist und Dirigent protestantischer Chor-und Kirchenmusik begeistert John Rutter, dessen Christmas-Carols festen Eingang in die weihnachtliche Tradition Englands gefunden haben.

    Mit Chormusik von Brahms und Reger und Orgelmusik an der großen Wohl-Orgel, dargeboten von Dr. Katrin Bibiella erwartet die Zuhörer ein facettenreiches Klangspektrum der vorweihnachtlichen Musik. Die Kulturinitiative KulturSinn Rhein-Selz gestaltet dabei mit regionaler Kulinarik und Wein eine genussvolle Einstimmung in einen festlichen 3. Advent.

    Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie überwww.kultursinn-rhein-selz.de

    Sonntag, 3. Advent, 17. Dezember, 17 Uhr Katharinenkirche Oppenheim

    Weihnachtskonzert

    Musik von Bach, Händel, Brahms, Reger Orgel: Katrin Bibiella

    Kantorei St. Katharinen Oppenheim Leitung: Ralf Bibiella

  • Oppenheim, Orgelkonzert zum Katharinenmarkt

    Klangvolles zum Katharinenmarkt: Ein Weltklasseorganist am 20. Oktober in der Katharinenkirche Oppenheim
     
    Weitere Informationen und Tickets unter: www.kultursinn-rhein-selz.de
  • Hahnheim, Musik im Anflug mit der Deutschen Staatsphilharmonie

    Schon zum zweiten Mal besucht ein Ensemble der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz eine KulturSINN-Veranstaltung: „Musik im Anflug“ heißt es am 16. Juni in der evangelischen Kirche in Hahnheim. 

    Gemeinsam mit dem international renommierten Posaunisten Prof. Christopher Houlding bringen Mitglieder der Deutschen Staatsphilharmonie aus Ludwigshafen ein abwechslungsreiches Programm zu den Menschen in der Region Rhein-Selz. Gemeinsam mit den Blechbläsern der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz gestaltet Houlding eine vielfältige und unterhaltsame Aufführung von Stücken, die von Johannes Brahms bis zu Disney-Soundtracks reichen. „Das Publikum in Hahnheim darf sich auf ein Konzert auf Weltklasseniveau freuen“, so Rudolf Felgner, der Leiter des Tourismus Service Centers der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Musik im Anflug – ein Orchester auf dem Weg zum Publikum im Land

    Die Musiker der Staatsphilharmonie besuchen Orte, die für das große Orchester nicht zugänglich sind. So gelingt es, die Musik sehr nahe zu den Menschen in ihre gewohnte Umgebung zu bringen. Ein Angebot, das der Orchestermusik immer wieder neue Zielgruppen zugänglich macht und damit auch den öffentlichen Auftrag eines Landesorchesters ergänzt. 

    KulturSINN: Genuss auf ganzer Linie

    KulturSINN steht bekanntlich nicht nur für herausragende musikalische Darbietungen. Regionale Kulinarik rundet bei diesem Format vollendet den Kunstgenuss ab. „In der Pause können sich die Besucherinnen und Besucher ausgesuchte Köstlichkeiten vom Allerfeinsten, wie Auberginen-Röllchen, Gemüsetortilla, Chorizo-Pilz-Spießchen, andalusische Hackbällchen und herzhafte Muffins schmecken lassen“, so Markus Appelmann von der Agentur inMEDIA. Dazu werden hochwertige rheinhessische Weine ausgeschenkt. 

    Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie über www.kultursinn-rhein-selz.de.

  • Nierstein, KulturSinn-Auftakt mit Familienkonzert: Die zoologische Orgel

    Mit einer Veranstaltung für die ganze Familie startet am 21. April die Eventreihe KulturSINN Rhein-Selz in das Programmjahr 2024. Das Konzert für Kinder und Erwachsene mit dem Titel „Die zoologische Orgel" rückt die neue Ott-Woehl-Orgel in Nierstein einmal mehr in den Mittelpunkt des Musikgenusses. 

    Denn tatsächlich ist es der Orgel mit ihren schier unerschöpflichen klanglichen und dynamischen Möglichkeiten gegeben, das, was kreucht und fleucht, was fliegt und schwimmt, lebendig werden zu lassen. So werden in der „zoologischen Orgel" Tiere aus unterschiedlichen Reichen musikalisch zum Leben erweckt: aus der Vogelwelt, dem Reich der Insekten, aus dem Erd- und dem Wasserreich. Zwanzig Tiere treten in überaus unterhaltsamen Orgel-Miniaturen auf. Ein durch die Welt platschender Frosch, ein frecher Sperling, der nachdenkliche Rabe und der mit den Flügeln klappende Zitronenfalter, das farbig blinkende Glühwürmchen, ein bewegliches Seepferdchen und noch viele andere mehr.

    Sie alle sind in der Geschichte nämlich von einer Idee geleitet: der Suche nach einem ganz besonderen und zauberhaften Tier, das kaum einer zu sehen bekam – die Orgelkoralle!

    Im Anschluss an diese musikalische Reise sind große und kleine Gäste auf die Orgelempore eingeladen. Hier können sie selbst nachschauen, wo all die Klänge dieser nachdenklichen und manchmal auch etwas verrückten Tiere herkommen. 

    Begleitende Ausstellung der Grundschule und KiTa

    Als Vorbereitung auf das Konzert gab es ein kooperatives Projekt mit der Grundschule Nierstein und der „KiTa Morgenstern". Die Kinder haben sich ihr Lieblingstier aus der „zoologischen Orgel" ausgesucht und künstlerisch gestaltet. Die entstandenen Werke sind in einer begleitenden Ausstellung in der Kirche zu sehen. 

    Kartenreservierung

    Reservierung unter www.kultursinn-rhein-selz.de oder telefonisch: 06133/5785770. Abendkasse: Kinder 5 €, Erwachsene 10 €, Familien (2 Erwachsene + alle Kinder) 20 €

    Weitere Informationen: https://www.rhein-selz-geht-aus.de/rhein-selz-entdecken/kultursinn-auftakt-mit-familienkonzert-die-zoologische-orgel.html

  • Hahnheim, KulturSINN-Veranstaltung mit der Deutschen Staatsphilharmonie

    Schon zum zweiten Mal besucht ein Ensemble der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz eine KulturSINN-Veranstaltung: „Musik im Anflug“ heißt es am 16. Juni in der evangelischen Kirche in Hahnheim. 


    Gemeinsam mit dem international renommierten Posaunisten Prof. Christopher Houlding bringen Mitglieder der Deutschen Staatsphilharmonie aus Ludwigshafen ein abwechslungsreiches Programm zu den Menschen in der Region Rhein-Selz. Gemeinsam mit den Blechbläsern der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz gestaltet Houlding eine vielfältige und unterhaltsame Aufführung von Stücken, die von Johannes Brahms bis zu Disney-Soundtracks reichen. „Das Publikum in Hahnheim darf sich auf ein Konzert auf Weltklasseniveau freuen“, so Rudolf Felgner, der Leiter des Tourismus Service Centers der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Musik im Anflug – ein Orchester auf dem Weg zum Publikum im Land
    Die Musiker der Staatsphilharmonie besuchen Orte, die für das große Orchester nicht zugänglich sind. So gelingt es, die Musik sehr nahe zu den Menschen in ihre gewohnte Umgebung zu bringen. Ein Angebot, das der Orchestermusik immer wieder neue Zielgruppen zugänglich macht und damit auch den öffentlichen Auftrag eines Landesorchesters ergänzt. 

    KulturSINN: Genuss auf ganzer Linie
    KulturSINN steht bekanntlich nicht nur für herausragende musikalische Darbietungen. Regionale Kulinarik rundet bei diesem Format vollendet den Kunstgenuss ab. „In der Pause können sich die Besucherinnen und Besucher ausgesuchte Köstlichkeiten vom Allerfeinsten, wie Auberginen-Röllchen, Gemüsetortilla, Chorizo-Pilz-Spießchen, andalusische Hackbällchen und herzhafte Muffins schmecken lassen“, so Markus Appelmann von der Agentur inMEDIA. Dazu werden hochwertige rheinhessische Weine ausgeschenkt. 

    Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie über www.kultursinn-rhein-selz.de.

  • Nierstein, Hans-Ola Ericsson bei KulturSINN

    Am Pfingstwochenende stehen gleich zwei außergewöhnliche Konzerterlebnisse auf dem Spielplan: Organist Hans-Ola Ericsson spielt ein Doppelkonzert in Nierstein und Oppenheim.

    Pfingsten – das Fest der Inspiration. Unter den Händen des schwedischen Organisten und Komponisten Hans-Ola Ericsson nimmt diese Inspiration Gestalt an. Auf seinen weltweiten Konzertreisen hat er das immer wieder unter Beweis gestellt. Erneut zu Gast bei KulturSINN Rhein-Selz wird der Orgelstar an den Pfingstfeiertagen auf der Ott-Woehl-Orgel in der Niersteiner Martinskirche und auf der Woehl-Orgel in der Oppenheimer Katharinenkirche konzertieren. An beiden Orten wird der schwedische Starorganist unter dem Jahresmotto „Himmelswesen – Himmelslicht“ spielen.

    Mit der Überarbeitung und Erweiterung der Ott-Orgel in der Niersteiner Martinskirche durch die Firma Woehl hat die Oppenheimer Woehl-Orgel nun ein quasi verwandtes Instrument in der Nachbarschaft und es verspricht ein spannendes musikalisches Erlebnis zu werden, am Pfingstwochenende die „Familienähnlichkeiten“, die bei aller Eigenständigkeit der beiden Instrumente auch vorhanden sind, zu entdecken. An beiden Orten wird Hans-Ola Ericsson an den Pfingstfeiertagen unter dem Jahresmotto „Himmelswesen – Himmelslicht“ konzertieren. 

    Hans-Ola Ericsson, der in einem breiten Spektrum an Stilrichtungen, von alter bis zeitgenössischer Musik brilliert, präsentiert am Pfingstsonntag, dem  19. Mai um 18 Uhr, in der Niersteiner Martinskirche ein Programm norddeutscher Orgelmusik aus der Barockzeit. Mag man diese Musik als „Hanseatischen Orgelbarock“ bezeichnen oder einfach „Musik der Norddeutschen Orgelschule“ nennen, die Kompositionen zählen zum schönsten, was die deutsche Orgelliteratur hervorgebracht hat. In der transparenten und spitzigen Akustik der Niersteiner Martinskirche findet diese einen idealen Raum. 

    Dem musikalischen Jahresmotto „Himmelswesen – Himmelslicht“ in besonderer Weise verpflichtet, zeigt sich das Orgelkonzert am Pfingstmontag in Oppenheim. Neben zeitgenössischen Kompositionen schwedischer Landsmänner wie Örjan Falhlström und Karl-Birger Blohmdahl verspricht Ericssons Interpretation der Pfingstmesse Olivier Messiaens (1908 – 1992) ein besonderer Höhepunkt zu werden. In den 5 Sätzen der Pfingstmesse kommentiert Messiaen die biblische Pfingsterzählung in bisher „unerhörter“ Weise. Archaische Rhythmen, gregorianische Choräle und die – tatsächlich deutlich identifizierbaren – Gesänge von Amsel, Rotkehlchen, Gartengrasmücke, Kuckuck, Nachtigall und Lerche klingen an. Wasserquellen und Vögel des Himmels preisen den Herrn, die ganze Schöpfung stimmt ein. Bis ein tobender Sturm die Macht des göttlichen Geistes bezeugt und eine Lerche, dieses „Himmelswesen“ mit dem freiesten Gesang aller Vögel, freudig das „Himmelslicht“ verkündigt. 

    „Wir freuen uns sehr, auch in diesem Jahr den international renommierten Organisten Hans-Ola Ericsson bei KulturSINN Rhein-Selz begrüßen zu dürfen. Ein Glanzlicht unserer Eventreihe“, so Rudolf Felgner, der Leiter des Tourismus Service Centers der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. 

    Umrahmt werden die beiden musikalischen Veranstaltungen mit einem prickelnden Sektempfang im Anschluss an die Konzerte. Zeit und Gelegenheit für die Gäste, den Kunstgenuss bei einem Glas rheinhessischen Winzersekt Revue passieren zu lassen. 

    „Kunst, Kultur, Kulinarik – drei Dinge, die KulturSINN vereint. Das ist rheinhessisches Lebensgefühl pur“, zieht Otto Schätzel, Botschafter des KulturSINNs, Fazit. 

     

    Pfingstsonntag, 19. Mai 2024, 18 Uhr, Orgelkonzert „Himmelswesen – Himmelslicht“, Martinskirche Nierstein

    Pfingstmontag, 20. Mai 2024, 18 Uhr, Orgelkonzert „Himmelswesen – Himmelslicht“, Katharinenkirche Oppenheim

    Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie über www.kultursinn-rhein-selz.de.

  • Oppenheim, Hans-Ola Ericsson bei KulturSINN

    Am Pfingstwochenende stehen gleich zwei außergewöhnliche Konzerterlebnisse auf dem Spielplan: Organist Hans-Ola Ericsson spielt ein Doppelkonzert in Nierstein und Oppenheim.

    Pfingsten – das Fest der Inspiration. Unter den Händen des schwedischen Organisten und Komponisten Hans-Ola Ericsson nimmt diese Inspiration Gestalt an. Auf seinen weltweiten Konzertreisen hat er das immer wieder unter Beweis gestellt. Erneut zu Gast bei KulturSINN Rhein-Selz wird der Orgelstar an den Pfingstfeiertagen auf der Ott-Woehl-Orgel in der Niersteiner Martinskirche und auf der Woehl-Orgel in der Oppenheimer Katharinenkirche konzertieren. An beiden Orten wird der schwedische Starorganist unter dem Jahresmotto „Himmelswesen – Himmelslicht“ spielen.

    Mit der Überarbeitung und Erweiterung der Ott-Orgel in der Niersteiner Martinskirche durch die Firma Woehl hat die Oppenheimer Woehl-Orgel nun ein quasi verwandtes Instrument in der Nachbarschaft und es verspricht ein spannendes musikalisches Erlebnis zu werden, am Pfingstwochenende die „Familienähnlichkeiten“, die bei aller Eigenständigkeit der beiden Instrumente auch vorhanden sind, zu entdecken. An beiden Orten wird Hans-Ola Ericsson an den Pfingstfeiertagen unter dem Jahresmotto „Himmelswesen – Himmelslicht“ konzertieren. 

    Hans-Ola Ericsson, der in einem breiten Spektrum an Stilrichtungen, von alter bis zeitgenössischer Musik brilliert, präsentiert am Pfingstsonntag, dem  19. Mai um 18 Uhr, in der Niersteiner Martinskirche ein Programm norddeutscher Orgelmusik aus der Barockzeit. Mag man diese Musik als „Hanseatischen Orgelbarock“ bezeichnen oder einfach „Musik der Norddeutschen Orgelschule“ nennen, die Kompositionen zählen zum schönsten, was die deutsche Orgelliteratur hervorgebracht hat. In der transparenten und spitzigen Akustik der Niersteiner Martinskirche findet diese einen idealen Raum. 

    Dem musikalischen Jahresmotto „Himmelswesen – Himmelslicht“ in besonderer Weise verpflichtet, zeigt sich das Orgelkonzert am Pfingstmontag in Oppenheim. Neben zeitgenössischen Kompositionen schwedischer Landsmänner wie Örjan Falhlström und Karl-Birger Blohmdahl verspricht Ericssons Interpretation der Pfingstmesse Olivier Messiaens (1908 – 1992) ein besonderer Höhepunkt zu werden. In den 5 Sätzen der Pfingstmesse kommentiert Messiaen die biblische Pfingsterzählung in bisher „unerhörter“ Weise. Archaische Rhythmen, gregorianische Choräle und die – tatsächlich deutlich identifizierbaren – Gesänge von Amsel, Rotkehlchen, Gartengrasmücke, Kuckuck, Nachtigall und Lerche klingen an. Wasserquellen und Vögel des Himmels preisen den Herrn, die ganze Schöpfung stimmt ein. Bis ein tobender Sturm die Macht des göttlichen Geistes bezeugt und eine Lerche, dieses „Himmelswesen“ mit dem freiesten Gesang aller Vögel, freudig das „Himmelslicht“ verkündigt. 

    „Wir freuen uns sehr, auch in diesem Jahr den international renommierten Organisten Hans-Ola Ericsson bei KulturSINN Rhein-Selz begrüßen zu dürfen. Ein Glanzlicht unserer Eventreihe“, so Rudolf Felgner, der Leiter des Tourismus Service Centers der Verbandsgemeinde Rhein-Selz. 

    Umrahmt werden die beiden musikalischen Veranstaltungen mit einem prickelnden Sektempfang im Anschluss an die Konzerte. Zeit und Gelegenheit für die Gäste, den Kunstgenuss bei einem Glas rheinhessischen Winzersekt Revue passieren zu lassen. 

    „Kunst, Kultur, Kulinarik – drei Dinge, die KulturSINN vereint. Das ist rheinhessisches Lebensgefühl pur“, zieht Otto Schätzel, Botschafter des KulturSINNs, Fazit. 

     

    Pfingstsonntag, 19. Mai 2024, 18 Uhr, Orgelkonzert „Himmelswesen – Himmelslicht“, Martinskirche Nierstein

    Pfingstmontag, 20. Mai 2024, 18 Uhr, Orgelkonzert „Himmelswesen – Himmelslicht“, Katharinenkirche Oppenheim

    Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie über www.kultursinn-rhein-selz.de.

  • Oppenheim, Marienvesper von Monteverdi

    Ein ganz besonderes Highlight der Veranstaltungsreihe KulturSINN Rhein-Selz erwartet am 7. Juli die Gäste: Monteverdis „Marienvesper“ steht auf dem Programm in der Oppenheimer Katharinenkirche.

     

    Auf seiner Flucht von Mantua nach Venedig hat Claudio Monteverdi in seiner Mappe die frisch gedruckten Noten, die er kurz zuvor im Vatikan eingereicht hat. Dort lehnt man ab. Vielleicht ist diese Musik doch zu kühn, zu gewaltig, zu revolutionär. Denn erschüttert schon Galileo Galilei, ein Zeitgenosse Monteverdis, das wissenschaftliche Weltbild, so will man in Rom wenigstens im Bereich der Musik auf vertrautem Terrain bleiben.

    Die „Marienvesper“ stößt die Tür auf zu einer neuen, aufregenden, lebendigen und vitalen Welt. Führen die allerersten Takte in den Klangraum klösterlicher Abgeschiedenheit, so öffnet Sekunden später eine Fanfare mit Vokal- und Instrumentalstimmen schlagartig einen Klangraum, der mit seinem Wechsel von festlicher Prachtentfaltung und meditativer Versenkung bis zum letzten Ton nach dem überwältigenden Magnificat noch heute die Menschen begeistert. 

    „Mit Monteverdis ‚Marienvesper‘ bringt KulturSINN seinen Gästen ein Stück revolutionäre ‚Alte‘ Musik näher. Ein besonderer Höhepunkt in diesem Programmsommer, insbesondere mit Blick auf die Künstlerinnen und Künstler des Ensembles 1684“, so Rudolf Felgner, der Leiter des Tourismus Service Centers der Verbandsgemeinde Rhein-Selz.

    Unter der Leitung des Gewandhauschordirektors Gregor Mayer und des Propsteikantors Ralf Bibiella singen die Kantorei St. Katharinen und das Vokalensemble 1684. Das Ensemble 1684 aus Leipzig musiziert den anspruchsvollen Instrumentalpart . Als regelmäßiger Gast bedeutender nationaler und internationaler Festivals widmen sich die Musiker schwerpunktmäßig der Alten Musik und lassen in ihrem Spiel auf historischen Instrumenten die Klangwelt der Renaissance lebendig werden.

    „Nach dem Kunstgenuss wollen wir unsere Gäste einladen, das soeben Erlebte nachklingen zu lassen. Bei Wein und kleinen Köstlichkeiten den Abend auf rheinhessisch zu genießen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen“, so Markus Appelmann von der Oppenheimer Agentur inMEDIA. 

    KulturSINN steht für Musikgenuss und Kulinarik. Nach dem Konzert warten auf dem Oppenheimer Kirchplatz sommerlich mediterrane Kulinarik und Wein vom Staatsweingut Rheinland-Pfalz auf die Gäste. Musikalischer Höhepunkt und Genuss verbinden sich zu rheinhessischer Lebensfreude – KulturSINN Rhein-Selz.

     

    Sonntag, 7. Juli 2024, 19 Uhr, Marienvesper von Claudio Monteverdi, Ensemble 1684 und Kantorei St. Katharinen, Oppenheim. Unter der Leitung von Gewandhauschordirektor Gregor Mayer und Propsteikantor Ralf Bibiella. 

    Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie über www.kultursinn-rhein-selz.de.

    Schaut auch im Blog, dort könnt Ihr Karten gewinnen

  • Oppenheim, Sommermatinée in der Katharinenkirche mit dem Duo Kirchhof

    Saitenträume – Tänze und Fantasien einer verfeinerten Welt 

    Tänzerische Lebensfreude und kontemplative Ruhe - in der sommerlichen Matinée im Westchor der Katharinenkirche verzaubert das Duo Martina und Lutz Kirchhof sein Publikum am Sonntag, dem 28. Juli, um 11.30 Uhr mit seinem außergewöhnlichen Charme. Aus der Blütezeit der Lautenmusik, dem 16. und 17. Jahrhundert, interpretieren sie ein Programm der leisen Töne, wie es die europäischen Komponisten der Renaissance schufen. Entsprechend gestaltet zeigen sich die Instrumente der Renaissance. Laute und – Viola da Gamba. Durch ihre leichte und fragile Bauweise und die Vielzahl an Seiten entsteht ein zarter, obertonreicher Klang, der zum Loslassen und zum Träumen einlädt. 

    Das Duo Martina und Lutz Kirchhof gilt als eines der international renommiertesten Ensembles jener Musik, für die der lichterfüllte Westchor der Katharinenkirche einen wundervollen Rahmen bietet. Kulinarischen  Einfallsreichtum bietet im Anschluss an das Konzert KulturSINN auf dem sommerlichen Kirchplatz.  

     

    Sonntag, 28. Juli 2024, 11.30 Uhr 

    Sommermatinée im Westchor

    Saitenträume – Tänze und Fantasien einer verfeinerten Welt 

    Von Santiago Garsi da Parma, Nicolas Vallet, John Dowland, Diego Ortiz u.a. 

    Mit dem Duo Martina Kirchhof (Renaissance-Viola da Gamba) und Lutz Kirchhof (Renaissance-Laute) 

     

    In Zusammenarbeit mit KulturSINN Rhein-Selz 

     

    Weitere Informationen und Tickets erhalten Sie über www.kultursinn-rhein-selz.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.